Home
Wir über uns
Historische Entwicklung
Die Gemeinderäte
Gemeinderatssitzungen
Ausschussbesetzungen
Blick in die Tagespresse
Wahlergebnisse 2014
Kommunalwahl 2014
Gehen Sie wählen...
Mannschaft 2014
Ragaller Lothar
Reindl Franz-Paul
Jutta Teschner
Iris Graßl
Rauth Johannes
Karl Pfund
Michael Holzer
Schütz Andreas
Thomas Ziegler
Anton Tiefenbrunner
Klemens Holzer
Andreas Möbius
Veranstaltungen / Infos
Bekanntmachungen
Kulturfreunde Krün
Das Krüner Wappen
Bayern-Hymne
Krüner Vereinsregister
Links
Gästebuch
Impressum
 


Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Krün!

Am Sonntag, den 16.März 2014, werden in Bayern die Kommunalwahlen durchgeführt. Viele Menschen sind der Meinung, hier werden ja "bloß" die Gemeinderäte und Bürgermeister gewählt, da die große, und damit die vermeintlich wichtige Politik nicht berührt wird, sind diese Wahlen nicht so wichtig. Doch, dass dies ein Irrtum ist, wollen wir Ihnen hier zeigen.

Gerade von den Gemeinde- und Kreisräten werden die Entscheidungen getroffen, die Sie, Ihre Familien und Ihre unmittelbare Umgebung direkt betreffen. Hier wird vieles entschieden, was für unsere Heimat, unsere Ortschaften und dörflichen Gemeinschaften zukunftsweisend ist. Viele Weichen werden dafür vor Ort gestellt.

So ist die kommunale Daseinsvorsorge ein ganz wichtiges Thema.

- Sie umfasst den gesamten Bereich der Versorgung mit Strom und Trinkwasser, sowie
  die nicht weniger wichtige Abwasserentsorgung.

- Auch werden die öffentlichen Verkehrsleistungen, der Straßen- und Wegebau in den
  Dörfern von den Ortsparlamenten beschlossen.

- Die Kulturarbeit, auch bei den Vereinen, wird von den Gemeinden nachhaltig gefördert 
  und unterstützt.

- Freizeiteinrichtungen, wie Sportanlagen, Eis- und Kinderspielplatz müssen
  eingerichtet und unterhalten werden. Im Winter sind die Loipen und Skipisten
  herzustellen und zu pflegen. Für unsere Gäste, aber auch für die einheimische
  Bevölkerung, ist das großartige Wanderwegenetz auf dem bestmöglichen Zustand zu
  erhalten.

- Kommunale Daseinsvorsorge umspannt auch den gesamten sozialen Bereich von
  Schulen, Kindergärten, Jugend- und Seniorenarbeit. Es sind ausreichende Angebote
  für Kinder und junge Menschen zu schaffen!

- Schließlich ist der gesamte Ort so zu gestalten, dass sich alle Generationen
  wohlfühlen. Dies sind dann die besten Voraussetzungen, dass unsere Heimat eine
  Zukunft hat.

Selbstverständlich ist die Kommunalpolitik immer wieder von Entscheidungen auf Landes- und Bundesebene abhängig, aber vor Ort wird die Umsetzung entschieden. Es geht darum, die Schulen im Dorf zu halten um Kindern hier gerechte Bildungschancen zu geben. Es muss versucht werden, für Jugendliche möglichst ortsnahe Ausbildungs- und Arbeitsplätze zu schaffen, mit dem neu entstehenden Gewerbegebiet im Süden von Krün, haben wir hierfür gute Chancen.

Der Klimaschutz wird in den Gemeinden eine immer größere Bedeutung erlangen. So gibt es etwa bei der Energieerzeugung viele Möglichkeiten vor Ort, etwa im Bereich von Energieeinsparung und der eigenen Erzeugung mittels erneuerbarer Energien – Stichwort: Fernwärmekraftwerk. Mit vernünftiger Wärmedämmung, optimaler Technik kann nicht nur Energie, und damit Kohlendioxid, eingespart werden, sondern auch viel Geld. Gerade hier macht es Sinn, heute schon zu investieren, um damit dauerhaft sparen zu können.

In der Landschafts-, Flächennutzungs- und Bauleitplanung wird entschieden, in welche Richtung sich die Orte entwickeln sollen. Ob sich unser Dorf zum Schlafdorf oder zu einem vitalen Ort entwickelt, der sich seine Eigenständigkeit und Unverwechselbarkeit bewahrt, hier werden die Weichen gestellt.

Auch in Verkehrsfragen entscheiden Kreis- und Gemeinderäte. Fragen wie Verkehrsberuhigung, Radwegebau oder der Bau von Umgehungsstraßen zur Entlastung der Bürger, werden bis ins Detail in den Ortsparlamenten entschieden.

Unsere Dörfer und Gemeinden sind unsere Heimat. Hier leben wir, hier wachsen Kinder auf, hier wollen wir uns wohlfühlen!

Doch um eine ausgewogene Politik zu schaffen, in der sich alle Menschen vertreten fühlen, ist es ganz wichtig, dass verschiedene Gruppierungen in die Ortsparlamente einziehen. Denn nichts ist fairen und gleichberechtigten Entscheidungen abträglicher, als absolute Mehrheiten, die bayrische Staatspolitik ist hierfür das beste Beispiel.

In den letzten sechs Jahren wurde gerade in Krün eine relativ ausgewogene und damit gute Politik gemacht. Diese konstruktive und fortschrittliche Politik für alle Bürgerinnen und Bürger, konnte nur deshalb so zielgerichtet ausgeführt werden, weil alle vier im Gemeinderat vertretenen Parteien dafür gebraucht und damit gefragt werden mussten. Deshalb sollte es unser aller Bestreben sein, dies auch in Zukunft zu erreichen. In den Gemeinderat gehören Vertreter aller Bereiche!


Und damit sind Sie aufgefordert, liebe Wählerinnen und Wähler!

Sorgen Sie mit Ihren Stimmen, es sind am 2. März von Ihnen insgesamt 24 zu vergeben, dass die Ausgewogenheit Bestand hat, denn nur damit ist auch für die Zukunft eine Politik garantiert, die sich nicht nach Parteiprogrammen zu richten hat.

Vergessen Sie bitte nicht, dass auch der nächste Gemeinderat in einer reinen Persönlichkeitswahl zusammengestellt werden soll.

Programmatisch vorbereitete und einem Fraktionszwang unterworfene Kommunalpolitik ist unter allen Umständen zu vermeiden. Und hierfür steht genau die Bürgerliche Wählergemeinschaft / BWG. Die Kandidatinnen und Kandidaten der BWG sind alles unabhängige Personen, die keinen Geschäfts- oder Verbandsinteressen unterliegen.

Ihre Entscheidungen treffen sie vollkommen eigenständig. Ein Vordenker- oder gar Alleinvertretungsanspruch, wie bei großen Parteien üblich, ist hier nicht vorhanden.



Liebe Wählerinnen und Wähler!

Gehen Sie deshalb am 16. März 2014 unbedingt zur Wahl, sind Sie verhindert, so nutzen Sie die Briefwahl, und wählen Sie die Kandidaten von der BWG. Wir garantieren Ihnen auch für die nächsten sechs Jahre eine ausgewogene, neutrale und faire Politik in unserem Ortsparlament.

Demokratie in bestmöglicher Umsetzung ist und bleibt das oberste Ziel der BWG!

 
Top